Sie sind hier : Startseite →  AEG Telefunken→  Magnetophon M20 (1986)

Zum Auffrischen und Schmunzeln . . .

. . . sind diese Museums-Seiten hier gedacht, denn viele wissen nicht mehr oder noch nicht, wie es damals angefangen hat und wie das wirklich funktioniert mit den Tonband- und den Magnetbandgeräten aus alter Zeit. Viele Bilder können Sie durch Anklicken vergrößern, auch dieses.

AEG M20

Die letzte (oder eine der letzten) hochgezüchtete Edelversion der AEG "Magnetophones", die alles konnte, mit allen Finessen arbeiten sollte, und doch war der Sonnenuntergang schon so nah.

 

Wie bei Revox/Studer und bei allen anderen Profiherstellern wie Ampex, Tascam/Teac, Sony, JVC und wer sich sonst noch im Studiogeschäft der Tonstudiotechnik bewegt hatte, waren die Boliden am Ende ihres Seins angekommen.

 

Auch die AEG/Telefunken konnte noch so viel Technik und Intelligenz in die Elektronik verlagern, das "Band an sich" war das Hemmnis.

 

Edelste Schmetterlingsköpfe und professionelle Edel-Elektronik, das kostete erstens richtiges Geld und konnte doch nicht gegen den Trend der Zeit ankämpfen.

 

 

Aber schön sehen sie heute noch aus, die riesigen Tonbandmonster und Schlachtschiffe aus vergangenen Zeiten.

Nach oben

- Werbung Dezent -
© 2001/2014 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - zum Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt