Sie sind hier : Startseite →  Die Australier

Zum Auffrischen und Schmunzeln . . .

. . . sind diese Museums-Seiten hier gedacht, denn viele wissen nicht mehr oder noch nicht, wie es damals angefangen hat und wie das wirklich funktioniert mit den Tonband- und den Magnetbandgeräten aus alter Zeit. Viele Bilder können Sie durch Anklicken vergrößern, auch dieses.

Von den Australiern vom anderen Ende der Welt kam recht wenig herüber in die alte Welt zurück.

Zuerst (vor 1945) gab es dort scheinbar gar nichts im Bereich dieser Technik und später war Japan eben dichter dran als Europa oder Amerika. Hin und wieder verirrt sich doch ein nostalgisches Überbleibsel aus Australien in unsere Gefilde.

Das Byer 66 MK II.

Gefunden wurde es in den USA in irgend einem Nachlass.

 

Der Byer 66 MK II tape recorder.

Dieses rare Byer Tonbandgerät wurde in der South Melbourne Factory of Byer Industries (later ROLA) hergestellt.

(The 66 and 77 machines have been sought after recently by collectors and studio's to use them as valve mic and line amplifiers for recording. Many jazz and blues players have also been using them as guitar and harmonica preamps. You can off course use them as a recorder as well.)

 

Das Byer 66 hat 3 3/4 ips und 7 1/2 ips mit einem AM tuner, der Pinch roller und der Capstan sind in guter Verfassung.

 

 

Wie man sieht, es ist ein richtiges 3 Motoren Bandgerät, also kein Murks wie die anfänglichen europäischen und amerikanische Heimgeräte und es ist erstaunlich klein gebaut samt Elektronik.

Das Byer 77 MK II.

Es gab oder gibt sicher noch mehr Modelle, doch auch hier ist es lange her und die Informationen fließen nur spärlich. Es ist halt sehr weit weg von uns.

Nach oben

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2013 - Copyright Dipl. Ing. Gert Redlich - Telefon nur ab 18.oo bis ca. 22.oo Uhr - zur Tel.-Nummer - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt