Sie sind hier : Startseite →  AEG Telefunken→  Magnetophon M15A (1971/77)→  M15A MS Prospekt

Zum Auffrischen und Schmunzeln . . .

. . . sind diese Museums-Seiten hier gedacht, denn viele wissen nicht mehr oder noch nicht, wie es damals angefangen hat und wie das wirklich funktioniert mit den Tonband- und den Magnetbandgeräten aus alter Zeit. Viele Bilder können Sie durch Anklicken vergrößern, auch dieses.

Magnetophon M15A Mehrspuranlagen

"Das zuverlässige komplette System in kompakter Form" - so der Spruch auf der Coverseite des Prospektes Mitte der 80er Jahre über die Mehrspurausführungen der M15A.

Die M15 A-Mehrspuranlagen Maschinen sind Kompaktgeräte für entweder 8 Spuren auf 1"-Band und/oder 16/24/32 Spuren auf 2"-Band. Die Verstärker für 8 bis 32 Kanäle sind in 2 herausziehbaren Verstärkereinschüben in der Truhe unter dem Laufwerk enthalten. Es ist ausbaufähig von 8 auf bis zu 32 Spuren. Mit einem Angebot von Fernsteuereinrichtungen für alle Spurwahl- und Laufwerkfunktionen eignen sich die M 15 A-Mehrspuranlagen für die Tonstudios der Schallplattenindustrie, der Filmproduzenten, der Rundfunk- und Fernsehanstalten, überhaupt für alle Studios mit hohen Anforderungen an Qualität und Bedienungskomfort.

Die Verstärker, mit funktionsabhängiger Steuerung ausgestattet, gewährleisten ein knackfreies und lückenloses Einsetzen von Aufnahmen, auch beim Zuschalten von weiteren Spuren, zu jeder Zeit. - Die Taktspur wird (für ein Abhören einer vorhandenen Aufzeichnung ohne Zeitversatz bei Aufnahme) mit der gleichen Tonqualität wiedergegeben wie im Wiedergabebetrieb.

Die Ausführungsformen :

ein montiertes Promotion Foto
24 Spuren, das Top-Modell der Telefunken M15A-MS
Der Kopfträger mit den Köpfen

Durch seine verschiedenen Ausführungsformen bezüglich Bandgeschwindigkeiten, Spurzahl, Verstärkerpegel, Entzerrungsnormen, Netzspannungen und Netzfrequenzen und durch die vielseitigen Zusätze können die M15A- Mehrspuranlagen den Erfordernissen praktisch aller Benutzer angepaßt werden.

Durch Ergänzungsteile lassen sich die Anlagen auf eine andere Spurzahl umrüsten.

Neben dem Laufwerk sind Zusatzgeräte, z. B. Autolocator oder Geschwindigkeitssteller unterbringbar.

Die Truhe in Modulbauweise

In der Truhe sind in Modulbauweise untergebracht:
-

  • das Laufwerk
  • bis zu 4 Verstärkermoduln für 32 Kanäle in 2 herausziehbaren Verstärkereinschüben,
  • bis zu 4 Bedienmoduln für 32 Kanäle im hochklappbaren Bedienfeld,
  • Kompandersysteme bis zu 32 Kanälen sind anschließbar.

-
Die M 15 A-Mehrspuranlagen sind für den Betrieb mit Zeitcode durch Zusatzgeräte vorbereitet.

Folgende M 15 A-Mehrspuranlagen sind listenmäßig lieferbar:

  1. M 15A-8:    8 Spuren auf 1" Band
  2. M 15A-16: 16 Spuren auf 2" Band
  3. M15A-24:  24 Spuren auf 2" Band
  4. M 15A-32: 32 Spuren auf 2" Band

-

  • 2 Bandgeschwindigkeitspaarungen wahlweise für alle Modelle 38 und 19 cm/s oder 76 und 38 cm/s.
  • Entzerrung nach CCIR oder NAB bzw. CCIR oder AES, auf Wunsch zwei Entzerrungen kombiniert, umschaltbar.

-
Das TELEFUNKEN-Kompandersystem telcom c4 ist bis zu 24 Kanälen auf Wunsch im unteren Verstärkereinschub einbaubar.

Der Antrieb :

  • - Netzfrequenz-unabhängige Drehzahlregelung mit Quarz-Bezugsfrequenz
  • - Bürstenloser Gleichstrom-Tonmotor, verschleiß- und störungsarm
  • - Geringe Wärmeentwicklung, an der Tonwelle besonders niedrig
  • - Durch Bandeinlegen schaltet sich der Tonmotor ein, bei Bandende wieder aus
  • - Das Ein- und Ausschalten des Tonmotors ist auch fernsteuerbar
  • - Fremdsynchronisierter Betrieb mit Zeitcode durch Zusatzgeräte
  • - Stufenlose Verstellung der Bandgeschwindigkeit im Bereich ± 50% der Nenngeschwindigkeit mit Zusatzgerät.

-

Die Laufwerksteuerung :

-

  • - Leichtgängige Leuchttasten mit kontaktlosen Feldplattenschaltern
  • - Schutz der Tasten gegen unabsichtliche Betätigung
  • - Vollelektronische Laufwerksteuerung
  • - Integrierte Schaltkreise von hoher Störsicherheit in CMOS-Technik
  • - Verwendung von Triacs als Schalter in den Wickelmotor-Stromkreisen
  • - Sicherheit gegen Fehler in der Laufwerkbedienung
  • - Umspulgeschwindigkeit in beiden Richtungen stufenlos einstellbar, besonders feinfühlig bei den niedrigen Such geschwindigkeiten
  • - Automatischer Schnellstop bei Bandende oder Bandriß
  • - Bandgeschwindigkeit auch fernumschaltbar, mit Leuchtanzeige
  • - Fernsteuerung umschaltbar: parallel, nur ferngesteuert, nur lokal
  • Anschluß für Fernsteuerung auf Adapter-Steckeinheit (Zusatz), anpaßbar an die verschiedensten Fernsteuersysteme (siehe Tabelle Seite 7).
  • Magazin mit den Steckeinheiten der Laufwerksteuerung und mit dem Fernsteuer- und Geschwindiakeitssteller-Adapter

-

Der Kopfträger

-

  • - Kopfträger auswechselbar ohne mechanische Nachjustierung
  • - Köpfe mit langer Lebensdauer für Aufnahme und Wiedergabe, justagefrei durch Präzisionsschliff, in der Spaltlage einstellbar
  • - Durch die Verwendung von zwei Löschköpfen - einen für die ungeradzahligen, einen anderen für die geradzahligen Spuren - wird einerseits eine überlappende Löschung erreicht und andererseits ein Einfluß auf die benachbarte Spur vermieden.
  • Anmerkung: nur internationale Schichtlage (Schicht liegt innen!!

-

Bandlauf

-

  • - Hochgenauer Bandlauf für minimale Phasenschwankungen
  • - Bandzugregelung links und rechts für konstanten Bandzug
  • - Geringe Bandbeanspruchung, keine Überdehnung durch Bandzugspitzen
  • - Einfach zu bedienende Spulenverriegelung M15A-24Spur Kopfträger

-

Spurwahl-Fernbedienung SF 15 A

mit Fußgestell und eingebautem Autolocator
-

  • Fernsteuer-Einheiten für alle Laufwerk- und Spurwahl-Funktionen, als Zusätze.
  • Mit dem Autolocator (Zusatz) kann jede gewünschte Bandstelle automatisch aufgesucht werden. Der Autolocator steuert den gewählten Zählerstand genau an, ohne ihn zu überfahren. Ein beliebiges Bandstück kann damit beliebig oft wiederholt abgespielt werden. Ohne in die fortlaufende Bandzählung einzugreifen, kann der Autolocator einzelne Bandlängen individuell messen.
    Die Zählerstände von bis zu 9 Bandstellen können gespeichert werden und durch Drücken der wahlfrei zugeordneten Tasten 1 bis 9 automatisch wiederaufgesucht werden. Alle Laufwerk- Fernsteuerelemente sind auch im Autolocator enthalten.
  • Stufenlose Verstellung der Bandgeschwindigkeit im Bereich ± 50% der Nenngeschwindigkeit mit Zusatzgerät.

-

Übersicht über anschließbare Zusatzgeräte und dazugehörige Anschlüsse:

  • Fernsteuerzusatz FS 15A
  • Regler-Start-Stop
  • Autolocator AL 15A *)
  • Nachsteuerungs-Bediengerät B15A *)
  • Zeitcode-System  Master
  • Zeitcode-System Slave
  • Geschwindigkeitssteller SZ15A *)
  • Spurwahl-Fernbedienungszusatz SF15A (SF15AT)
  • Compander (extern)

-

Die Technischen Daten :

Laufwerk
1 elektronisch geregelter bürstenloser Gleichstrom-Motor mit Quarz-Referenz
2 Spezial-Wickelmotoren

Bandgeschwindigkeiten
38,1 und 19,05 cm/s, oder wahlweise 76,2 und 38,1 cm/s

Abweichung von der mittleren Sollgeschwindigkeit « 0,1%

Tonhöhenschwankungen
Spitzenwert bewertet gemessen nach DIN 45507 bzw. IEC Publ. 386, gemessen mit EMT 420
38,1 und 76,2 cm/s « ± 0,04%
19,05 cm/s « ±0,06%

Bandbreite
8-Spur: 25,4 mm
16/24/32-Spur: 50,8 mm

Banddicke
Standard- oder Langspielband

Wickelgröße
NAB-Flanschspulen, max. Durchmesser 317 mm, mit 1280 m Standardband
entsprechend
112 min bei 19 cm/s
56 min bei 38 cm/s
28 min bei 76 cm/s
(Mit Langspielband etwa 40% mehr.)

Anlaufzeit
0,5 s bis zum Erreichen der Nenngeschwindigkeit
1 s bis zum Erreichen von ± 0,1 % Tonhöhenschwankungen
(bei 76 cm/s und 12 1/2"-Spulen: 1 bzw. 2 s)

Umspulzeit
« 120 s für 730 m Standardband
Stopzeit aus schnellstem Umspulen «5s (bei 12 1/2"-Spulen «6 s)

Elektronisches Zählwerk
4stellig, Anzeige in Minuten und Sekunden für die jeweils gewählte Geschwindigkeit, ab Null in Rückwärtsrichtung mit negativem Vorzeichen betragsmäßig aufwärtszählend
Fehler der Zählwerksanzeige « 0,2%

Fernsteuermöglichkeiten mit Zusatzgeräten

mit Fernsteuerzusatz FS 15 A (40 mm x 190 mm)
Fernbedienung aller Laufwerkfunktionen, nur fern oder parallel, Umschaltung von Mono-Stereo bzw. NAB-CCIR

mit Autolocator AL 15 A (80 mm x 190 mm)
automatisches Aufsuchen einer Bandstelle, wiederholte Wiedergabe eines Bandstücks, Fernbedienung aller Laufwerkfunktionen

mit Geschwindigkeitssteller SZ 15 A (40 mm x 190 mm)
stufenlose Verstellung der Bandgeschwindigkeit im Bereich ± 50% mit hoher Reproduziergenauigkeit, (max. 100 cm/s)

Diese Zusatzgeräte werden in Form von Steckeinsätzen geliefert, die in der Truhe neben dem Laufwerk oder im Regietisch untergebracht werden können
mit Spurwahl-Fernbedienungszusatz SF 15 A oder SF 15 AT Fernbedienung der Funktionen READY und SYNC für alle Spuren
Dieses Zusatzgerät wird als Stand- oder Tischgerät geliefert

Die Verstärker :

Entzerrung
76 cm/s            17,5 us
38 cm/s CCIR   35 us
38 cm/s NAB   3180 +50 us
19 cm/s CCIR   70 us
19 cm/s NAB   3180 +50 us

Eingang
symmetrisch und erdfrei

Eingangspegel
+4 dBm entsprechend Anzeige 0 VU
für 200 nWb/m Aufzeichnungspegel (operating level),
max. Eingangspegel +24 dBm
(+12 dBm Eingangspegel ergeben damit 510 nWb/m bei Standard-Einmessung der Anlage) - Das Gerät kann bei Vollaussteuerung auf Wunsch auch auf + 6 dBm Eingangspegel / Ausgangspegel eingemessen werden.

Eingangs-Impedanz
> 5 kOhm zwischen 30 Hz und 16 kHz

Ausgang
symmetrisch und erdfrei

Ausgangspegel
aussteuerbar bis +24 dBm

Ausgangs-Impedanz
« 40 Ohm zwischen 30 Hz und 16 kHz

Minimaler Lastwiderstand

> 150 Ohm bis Aussteuerung +18 dBm
> 200 Ohm bis Aussteuerung +24 dBm

Lösch- und Vormagnetierungsfrequenz
131 kHz, quarzbezogen
-

Das Gesamtgerät :

Diese Angaben beziehen sich auf die Entzerrung 17,5/35/70 us und moderne Bandtypen wie SPR 50 LH oder PEM 468

Frequenzgang
Aufnahme-Wiedergabe Aufnahme-Taktwiederg. 76 cm/s 60 Hz-20 kHz + 1/-2dB 80 Hz-15 kHz ± 2dB
80 Hz-18 kHz ± 1 dB 38cm/s 30Hz-18kHz+1/-2dB 40 Hz-15 kHz ± 2dB
60 Hz-15 kHz ± 1 dB 19cm/s 30 Hz-15 kHz + 1/-2dB 40 Hz- 10 kHz ± 2 dB
60 Hz-12 kHz ± 1 dB

Geräuschspannungsabstand

bewertet nach CCIR (Rec. 468), quasi-Spitzenwert bezogen auf 510 nWb/m (nach DIN 45405 ergeben sich um ca. 6 dB höhere Werte)

Aufnahme-Wiedergabe
8/16-Spur 24-Spur 32-Spur
76 cm/s 55 dB 53 dB 51 dB
38 cm/s 55 dB 53 dB 51 dB
19 cm/s 53 dB 51 dB 49 dB

Aufnahme-Taktwiedergabe
8/16-Spur 24-Spur 32-Spur
76 cm/s 54 dB 52 dB 50 dB
38 cm/s 54 dB 52 dB 50 dB
19 cm/s 52 dB 50 dB 48 dB

Knackstörungen
bei Ein- und Ausstieg 50 dB Abstand

Übersprechdämpfung
gemessen zwischen benachbarten Spuren

für Aufnahme/Wiedergabe
8/16-Spur 24-Spur 32-Spur
1 kHz 58 dB 50 dB 45 dB

für Aufnahme und Takt-Wiedergabe
8/16-Spur 24-Spur 32-Spur
1kHz 30 dB 26 dB 16 dB
10 kHz/38 cm/s 20 dB 16 dB 6 dB
10 kHz/76 cm/s 24 dB 20 dB 10 dB

Löschdämpfung
> 80 dB bei 1 kHz

Klirrfaktor
bei 1 kHz, 510nWb/m
38 und 76 cm/s: 1 %
19 cm/s: 2%

Netzspannung
110, 120, 220 oder 240 V (+5/-10%) 50 oder 60 Hz

Umgebungstemperatur
+ 5bis + 35°C
-

Und jetzt das Gewicht !!!!!!!!!

-

  • 8-Spur: ca. 180 kg
  • 16-Spur: ca. 200 kg
  • 24-Spur: ca. 225 kg
  • 32-Spur: ca. 250 kg

-

Gesamtgerät mit telcom c4

Bei Betrieb mit dem TELEFUNKEN-Kompander telcom c4 ergeben sich folgende geänderte Werte bei sonst unveränderten Bedingungen.

Eingang und Ausgang
Der Kompander wird so eingestellt, daß bei +4dBm (entsprechend dem Betriebspegel von 0 VU) bei Kompression und Expansion die Verstärkung gleich der bei ausgeschaltetem Kompander ist. Damit entspricht dem Pegel von 510 nWb/m auf dem Band ein Eingangs- bzw. Ausgangspegel von +16dBm.

Eingangs-Impedanz
10 KOhm erdsymmetrisch,
maximal zulässiger Eingangspegel: + 22 dBm

Ausgangs-Impedanz
2 Ohm + 500 uF erdsymmetrisch,
maximal zulässiger Ausgangspegel: +22dBm an 300 Ohm

Geräuschspannungsabstand
bezogen auf 510 nWb/m, entsprechend + 16 dBm (CCIR-Rec. 468)

Aufnahme/Wiedergabe
8/16-Spur 24-Spur 32-Spur
76 cm/s 82 dB 80 dB 76 dB
38 cm/s 82 dB 80 dB 76 dB
19 cm/s 80 dB 76 dB 73 dB

Aufnahme-Taktwiedergabe
8/16-Spur 24-Spur 32-Spur
76 cm/s 80 dB 78 dB 74 dB
38 cm/s 80 dB 78 dB 74 dB
19 cm/s 78 dB 74 dB 71 dB

Knackstörungen
bei Ein- und Ausstieg 72 dB Abstand

Übersprechdämpfung
zwischen benachbarten Spuren

Aufnahme/Wiedergabe
8/16-Spur 24-Spur 32-Spur
1kHz 86 dB 74 dB 66 dB

Aufnahme-Taktwiedergabe
8/16-Spur 42-Spur 32-Spur
1 kHz 45 dB 39 dB 24 dB
10 kHz/38 cm/s 30 dB 24 dB 9 dB
10 kHz/76 cm/s 36 dB 30 dB 15 dB

Löschdämpfung
>> 110dB bei1 kHz

Maßskizzen / Ansichten

Frontansicht
Hauptschalter
Steckdosen
Bedienfeld 32-Spur
Rückansicht
Anschlußfeld

Bedienfeld 24-Spur
                
Bedienfeld 16-Spur

Bedienfeld 8-Spur

Die Verstärker :

-

  • Steckeinheiten mit integrierten Schaltkreisen
  • Elektronische Umschaltung der Entzerrung für 38 und 19 cm/s bzw. für 76 und 38 cm/s
  • Aus Laufwerkfunktionen abgeleitete Steuerspannungen mit rampenförmigem Anstieg und Abfall schalten zeitrichtig Lösch-, Aufnahme- und Wiedergabeverstärker ein und aus. Dadurch ist knackfreies und lückenloses Zusammensetzen von Aufnahmen, elektronischer Schnitt, möglich (siehe Oszillogramm und Diagramm )
  • Elektronische Spur-Umschaltung durch Spurwahlschalter am Bedienfeld
  • Aufnahme- und Wiedergabeentzerrung nach AES
  • (76 cm/s), NAB oder CCIR (38 und 19 cm/s) einstellbar
  • Alle für die Einmessung der Verstärker erforderlichen Einstellorgane sind durch herausziehbaren Verstärkereinschub leicht zugänglich
  • Taktwiedergabe mit gleicher Tonqualität wie Wiedergabe
  • Getrennte Taktausgänge als Zusatz
  • Taktmischfeld als Zusatz
  • Eingebauter 1 kHz-/10 kHz-Testgenerator bei 76/38 cm/s serienmäßig, bei 38/19 cm/s als Zusatz zusammen mit NAB-CCIR-Umschaltzusatz
  • Umschaltbare Entzerrung NAB-CCIR bei 38 und 19 cm/s als Zusatz
  • Das Verstärkermodul 8 ist grundsätzlich verdrahtet für 8 Kanäle. Ein Verstärkereinschub bietet Platz für 2 Verstärkermoduln 8

-

M 15A-24-Spur Bedienfeld

Als Besonderheit bietet das Spurwahl-Bedienfeld die Wahltasten INPUT und AUTOM. Ohne ihre Betätigung treten an allen Ausgängen und VU-Metern die Wiedergabesignale auf (bzw. die Taktsignale für die Spuren, für die die SYNC-Taste gedrückt ist).

Die Taste INPUT bewirkt, daß an allen Ausgängen und VU-Metern die Eingangssignale anstehen - auch bei Stop und Umspulen. Nur bei den gewählten Taktspuren erscheinen wieder die Taktsignale.

M 15A-Mehrspuranlagen Anschlußfeld

Mit der Taste AUTOM werden Funktionen ermöglicht, die sonst am Mischpult gewählt werden müßten: In der Betriebsart »Aufnahme« liegen an den Ausgängen die Eingangssignale, aber an den VU-Metern die Wiedergabesignale; bei den nicht angewählten Spuren liegen die Taktsignale an den Ausgängen und VU-Metern. In der Betriebsart »Wiedergabe« liegen an allen Ausgängen und VU-Metern die Taktsignale, unabhängig davon, ob eine Taktspur gewählt wurde.
Zur Abhörkontrolle im Studio stehen bei Stop und Umspulen (genau wie bei Taste INPUT) die Eingangssignale vor Band an allen Ausgängen und VU-Metern zur Verfügung.

Im Edit-Betrieb (EDIT-Schalter am Laufwerk eingeschaltet) erscheinen an allen Ausgängen und VU-Metern immer die Wiedergabesignale, unabhängig von der gewählten Laufwerkfunktion und von der Stellung der Tasten im Spurwahl-Bedienfeld. Edit wird im Funktionsfeld angezeigt, Aufnahme ist gesperrt.
Mit den Wahlschaltern +8 dB bzw. -12 dB kann die Empfindlichkeit der Aussteuerungsanzeige umgeschaltet werden, um die Einmessung der Anlagen mit Bezugsband zu erleichtern.

Ein- und Aussteigen

Das knackfreie Ein- und Aussteigen ohne Überlappung beim Einsteigen und ohne Lücke beim Aussteigen ist bei den M 15A-Mehrspuranlagen für jede gewählte Spur und beim Zuschalten von Spuren zu jeder Zeit möglich.

Hierfür werden Lösch-, Aufnahme- und Taktverstärker zeitrichtig gesteuert. Diese Steuerung berücksichtigt die Bandgeschwindigkeit und die Abstände zwischen den Köpfen; sogar der kleine Abstand zwischen den Löschköpfen der ungeradzahligen und geradzahligen Spuren wird ausgeglichen.

Elektronischer Schnitt

Zeitrichtige Steuerung der Verstärker -
für lückenloses, knackfreies Zusammensetzen
von Aufzeichnungen

Wir sind schnell zu erreichen. (damals in 1977)

Ein Mitarbeiter unserer Außenvertriebsorganisation ist auch in Ihrer Nähe. Für den Erstkontakt wenden Sie sich bitte an die unten angegebene Anschrift. Wir werden Sie in Kürze ansprechen.
Our representatives abroad

Austria
Osterreichische AEG-TELEFUNKEN Ges.m.b.H.
1210 Wien, Brünner Straße 52. 38010

Belgium
Societe Anonyme beige AEG-TELEFUNKEN
1180 Bruxelles, Rue de Stalle 65. 3700611

Denmark
AEG-TELEFUNKEN Dansk Elektricitets Aktieselskab
2620 Albertslund. Roskildevej 8-10, 648522

Finland
Sahköliikkeiden Oy
01301 Vantaa 30, Sähkömetsä, 8381

France
AEG-TELEFUNKEN France S.A.
6, boulevard du General Ledere
92115Clichy.(01)739-33-10

Iceland
Braedurnir Ormsson H/F
Reykjavik. Lägmüla9. 38820

Italy
AEG-TELEFUNKEN S.l.p.A. RNV221 (ELA)
Via Clerici, 2/4
20099 Sesto S. Giovanni (Milano),
(02) 2427812

Japan
Electori Co., Ltd.
Mondo Bldg. 1-19-3 Kamiochiai,
Shinjuku-Ku
Tokyo(03)950-6266

Luxemburg
AEG-TELEFUNKEN LUXEMBOURG S.A. 2,
rue Albert-Borschette
Luxembourg-Kirchberg, 433051

Netherlands
AEG-TELEFUNKEN Nederland N. V.
1066 BP Amsterdam, Aletta Jacobslaan 7, 511 6333

Norway
TELAEG Aksjeselskap
1346 Gjettum (Oslo), Baerumsveien 357 E, 5411 90

Portugal
AEG-TELEFUNKEN PortuguesaS.A.R.L.
Lisboa 5, rua Joao Saraiva 4/6. 8911 71

Spain
TELEFUNKEN Iberica, S.A.
Madrid 26. Antonio Lopez. 109, 4753112

Switzerland
Tonstudio »r« AG
3005 Bern, Thunstrasse 20. 431444

U.K.
Hayden Laboratories Ltd. Chiltern Hill
Chalfont St. Peter. Gerards Cross Bucks, SL9 9EW (02813) 88447

AEG-TELEFUNKEN Kommunikationstechnik
Studio-Magnetbandqerate
Bucklestraße 1-5
D-7750 Konstanz
Telefon (07531) 86-2370 Telex 733233

For inquiries from other countries please write or call:
.

Es ist ein Prospekt aus den ganz späten 1970er Jahren, also rufen Sie nicht mehr an - es ist keiner mehr da.

AEG-TELEFUNKEN
Communication Systems
Professional Tape Recorder Division
Postfach 21 54
D-7750 Konstanz. W. Germany
Phone (7531) 86-2370
Telex 733233

-

- Werbung Dezent -
© 2001/2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt