Sie sind hier : Startseite →  AEG Telefunken→  AEG FT3/FT4→  AEG FT4

Zum Auffrischen und Schmunzeln . . .

. . . sind diese Museums-Seiten hier gedacht, denn viele wissen nicht mehr oder noch nicht, wie es damals angefangen hat und wie das wirklich funktioniert mit den Tonband- und den Magnetbandgeräten aus alter Zeit. Viele Bilder können Sie durch Anklicken vergrößern, auch dieses.

Von David Winter aus Paris erhielten wir die ersten Bilder einer AEG FT4 Truhe

David aus Paris schreibt im April 2009:

I included two pictures of my FT4 (before I worked on it). If you decide to use it, please credit them. So far as I know, this is the only known FT4, and probably the only one complete and in working order if others still exist.

Note that the tape speed is 25cm/s, bandpass is 3000Hz. This machine was made to record speech. The head assembly is like the K2/K3 series: a rotative assembly which put either the playback head on the tape, or the erase and record heads. Bias is DC of course and you will notice the original AEG kerns with round holes (those on the machine are later ones of course). Two metal grips on the top of the axis ensure propper pression of the kern against the platters to allow the tape to spool and rewind.

The cabinet of my FT4 is all original. It is missing one board attached to the right door, and which can be put horizontal between the two doors when open, in order to makea "bureau" for writing down or reading something to record.

nur eine Vermutung ?

Nach bisherigen Recherchen ist diese Truhe möglicherweise ein Nachbau, denn sie sieht zu modern aus. So wurde früher bei der AEG nicht geschreinert.

Doch David schreibt: My FT4 dates 1939/1940 but not later. Round holes were replaced in 1942 by the usual rectangular holes.

- Werbung Dezent -
© 2001/2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt