Sie sind hier : Startseite →  Einblicke→  Uher Report 4200

Zum Auffrischen und Schmunzeln . . .

. . . sind diese Museums-Seiten hier gedacht, denn viele wissen nicht mehr oder noch nicht, wie es damals angefangen hat und wie das wirklich funktioniert mit den Tonband- und den Magnetbandgeräten aus alter Zeit. Viele Bilder können Sie durch Anklicken vergrößern, auch dieses.

Ein Uher 4200 auf dem Operationstisch

Die ersten Eindrücke eines 40 Jahre alten Uher 4200 Stereo.

 

Also, nach 40 Jahren (1966-76-86-96-2006 !!) dürfen Schrauben rosten, das ist normal. Ob das auch für verchromte Schrauben gilt, sei dahin gestellt. Der graue Hammerschlag-Lack auf dem bei uns eingetrudelten Uher 4200 Stereo kräuselt sich an den Kanten leicht, das sei nach 40 Jahren auch normal, sagte mir ein Lackierermeister. Also damit müssen Sie alle leben.

 

Auch das eiserne Abdeckblech über den Tasten und der Andruckrolle rostet an den Ecken so langsam los.

Alle Kunststoffe und Schaumstoffe sind "End of Life".

Was erwarten wir von damals billigem Schaumstoff, der nur ein bißchen dämpfen sollte, gegen Vibration oder Wackeln oder gegen Rutschen. Dieses Produkt "PVC Schaum" bestand sowieso nur aus Luftbläschen und die sind jetzt raus. Und jetzt klebt das (restliche) Zeug wie Honig oder Pattex und stinkt dazu auch noch ganz fürchterlich.

Die Uher Seiten . . .

Die eigentlichen UHER Seiten finden Sie hier.

Es geht Stück für Stück weiter, bitte Geduld.

Nach oben

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2013 - Copyright Dipl. Ing. Gert Redlich - Telefon nur ab 18.oo bis ca. 22.oo Uhr - zur Tel.-Nummer - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt