Sie sind hier : Startseite →  Technik und Wissen→  Einblicke in viele Geräte→  Grundig TK 3200

Zum Auffrischen und Schmunzeln . . .

. . . sind diese Museums-Seiten hier gedacht, denn viele wissen nicht mehr oder noch nicht, wie es damals angefangen hat und wie das wirklich funktioniert mit den Tonband- und den Magnetbandgeräten aus alter Zeit. Viele Bilder können Sie durch Anklicken vergrößern, auch dieses.

Das TK 3200 war einmalig gut (abgekupfert) = geklaut

Das TK 3200 war eines der technischen Glanzlichter der späten Grundig Tonbandgeräte. Wenn es auch nur ca. 200 Stück davon zu kaufen gegeben haben soll, dieses Gerät verdient Lob in allen Disziplinen.

 

Hier durfte sich anscheinend ein Entwickler oder ein ganzes Team so richtig austoben. Viel, vielleicht zu viel, deutet auf ein Uher Report 4000 als Vorlage hin. Das intelligente Grundsystem sind zwei über robuste Schaniere verbundene Druckgußchassis (-Häften) von Feinsten. So etwas oder so etwas ähnliches gab es damals nur bei den Vollprofis wie der Nagra oder der Stellavox. Im Vergleich dazu war das Uher 4000 regelrecht verbaut.

 

Wir haben ganz viele Bilder vom Innenleben des TK 3200.

 

Kommen noch

 

Das Handbuch des TK3200 ist auch in Kürze als Download erhältlich.

- Werbung Dezent -
© 2001/2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt