Sie sind hier : Startseite →  Die Anderen (DE)→  (Max) Ihle→  Der Zusatzverstärker ZV

Zum Auffrischen und Schmunzeln . . .

. . . sind diese Museums-Seiten hier gedacht, denn viele wissen nicht mehr oder noch nicht, wie es damals angefangen hat und wie das wirklich funktioniert mit den Tonband- und den Magnetbandgeräten aus alter Zeit. Viele Bilder können Sie durch Anklicken vergrößern, auch dieses.

Zusatzverstärker ZV und ZV 1

Der Prospekt vom ZV
Die Beschreibung
Ein Bild vom ZV 1L
hier transportabel

Der Zusatzverstärker ZV I bildet die vollständige Ergänzung des FERROPHON IIc zu einer kompletten Aufnahme-Wiedergabeanlage. Er ist überall dort erforderlich, wo keine anderen, hochwertigen Verstärker verfügbar sind und die guten Übertragungseigenschaften des FERROPHON nicht den Mängeln eines Gliedes in der Kette vom Mikrophon bis zum Lautsprecher geopfert werden sollen. Er sichert außerdem die Aufnahmebereitschaft unabhängig von bestehenden Anlagen und ermöglicht eine Kontrollwiedergabe am Aufnahmeort.

Der ZV I ist allein oder auch zusammen mit einem guten Lautsprecher in geschmackvollem Gehäuse lieferbar.
Für die letztgenannte Ausführung lautet die Bestell-Bezeichnung: ZV I (L). Der ZV I wird für stationäre, ZV I (L) für transportable Anlagen empfohlen. Beide Ausführungen enthalten neben einem hochwertigen Mikrophonvorverstärker den Hauptverstärker, der bei „Aufnahme" die zur Aussteuerung des Ferrophons erforderliche Tonfrequenzspannung liefert und gleichzeitig ein Mithören zu Kontrollzwecken erlaubt.

Der Mikrophoneingang ist für hochwertige dynamische oder Kondensatormikrophone geeignet. Er ist so empfindlich, daß selbst bei sehr unempfindlichen Mikrophontypen unter allen Umständen die Aussteuerungsmöglichkeit gesichert ist. Außer diesem sind noch zwei weitere, mit einem Sammelschalter wählbare Eingänge vorhanden. Der „Leitungseingang" ist für Studiobetrieb und für den Anschluß an eine Fernleitung gedacht, er kann aber auch für den Anschluß von Mikrophonen verwandt werden, die höhere Spannungen abgeben, während der „Empfänger-Eingang" zum Anschluß von Endstufen und Rundfunkempfängern vorgesehen ist.

Da für das Gelingen einer Aufnahme eine sichere Aussteuerungskontrolle von entscheidender Bedeutung ist, enthält der ZVI ein großes Spezialinstrument, das zusammen mit einer „Tonmesser"-Röhrenschaltung eine gute Überwachung der Lautstärke-Spitzen gewährleistet und damit eine leichte und eindeutige Regelung des Pegels gestattet.

Durch Stellung des Sammelschalters auf „Wiedergabe" können Bänder abgehört werden, wobei der Hauptverstärker dann als hochwertiger Leistungsverstärker mit 3 Watt Leistungsabgabe fungiert. Der ZV I besitzt einen separaten Ausgang, an den im Bedarfsfall eine Kraftverstärkeranlage oder eine Fernleitung angeschaltet werden kann. Der Kontroll-Lautsprecher ist unabhängig von diesem Ausgang regelbar.

Technische Daten für den ZV :

Eingänge: Empfindlichkeit: 180 mikro Volt für Vollaussteuerung; Scheinwiderstand >> 200 0hm Leitung
Mikrophon: Empfindlichkeit: 50 mV; Scheinwiderstand: 60 k Ohm (erdfrei) Empfänger: Empfindlichkeit :4 V; Scheinwiderstand: 100 k Ohm Fremdspannung: auf den Mikrophoneingang bezogen: 0,6 mikro Volt
Ausgänge: Lautsprecher: 15 Ohm
Leitung:  200 Ohm, max. 6 V, (erdfrei)
Eigenfrequenzgang: +0,5 db zwischen 40 und 10000 Hz
Klirrfaktor: am RC-Ausgang bei 70 V < 2%

- Werbung Dezent -
© 2001/2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt