Sie sind hier : Startseite →  Die Anderen (DE)→  (Max) Ihle→  Ferrophon II Prospekt 2

Zum Auffrischen und Schmunzeln . . .

. . . sind diese Museums-Seiten hier gedacht, denn viele wissen nicht mehr oder noch nicht, wie es damals angefangen hat und wie das wirklich funktioniert mit den Tonband- und den Magnetbandgeräten aus alter Zeit. Viele Bilder können Sie durch Anklicken vergrößern, auch dieses.

Ein zweiseitiger LOEWE Opta AG Prospekt vom Ferrophon II

Das LOEWE-OPTA FERROPHON ist ein modernes Gerät zur Schallaufnahme und Wiedergabe nach dem "Bandton-Verfahren". Langjährige Laboratoriumsarbeit und neueste Erkenntnisse der Magnettontechnik vereinigen sich in ihm und berücksichtigen alle technischen Bedürfnisse.

  • Anmerkung : Das Wort Magnetophon hatte man bewußt vermieden, denn das war auch geschützt.


FERROPHONE werden nach modernen Fabrikations- methoden mit besonderer Sorgfalt hergestellt. Jedes Gerät wird vor Verlassen des Werks eingehend mit modernen, automatisch registrierenden Spezialeinrichtungen endgeprüft. Individueller Abgleich garantiert unbedingte Einhaltung der propagierten technischen Eigenschaften.

Mit dem FERROPHON hergestellte Musik- oder Sprachauf- nahmen erreichen höchste Vollkommenheit. Daher findet es in Tonstudios, beim Film, im Rundfunk, in Theatern und Lichtspiel- häusern, ebenso wie in Konservatorien, Schauspiel- und sonstigen Schulen Verwendung.

Darüber hinaus liegen Hauptanwendungen auf dem Gebiet der tönenden Werbung, der Musikwiedergabe für gehobene Ansprüche in gepflegten Gaststätten, der Dokumentar- aufnahmen, der Heimmusik für kritische Musikliebhaber und des vielseitigen, technischen Einsatzes in Industrie und Versuchslaboratorien. Der im Aufbau begriffene UKW-Rundfunk bietet dem musikliebenden Privatmann die Möglichkeit, selbst Aufnahmen völlig störungsfrei herzustellen und zu reproduzieren, wie sie auch von den besten Schallplatten nicht erreicht werden.
.

Die wichtigsten Vorzüge des FERROPHON :

.

  • 1 Einknopfbedienung.
  • 2 Verwendung von zwei kollektorlosen Motoren, daher erhöhter Bedienungskomfort, keine Rundfunkstörungen!
  • 3 Verwendungsmöglichkeit voller l000m-Spulen, daher bis zu 45 Minuten Spieldauer bei 38 cm/sek., bzw. 22 Minuten bei Normalbandgeschwindigkeit !
  • 4 Mechanische Start-Stop-Einrichtung gestattet momentanes Anfahren und Anhalten des Bandes bei laufendem Gerät (Wichtig für Umformerbetrieb und beim Cuttern!).
  • 5 Verwendung getrennter Köpfe für Aufnahme und Wiedergabe ergibt Abhörmöglichkeit noch während der Aufnahme!
  • 6 Neuartige Köpfe von besonderer Präzision mit Achateinlagen verbürgen erhöhte Lebensdauer!
  • 7 Stetig regelbare Rücklaufgeschwindigkeit erleichtert Auffinden bestimmter Bandstellen. l000m-Spulen können in weniger als zwei Minuten zurückgespult werden!
  • 8 Neues Band-Transportsystem ohne Andruckrolle bietet Sicherheit vor Bandrissen und Zerrungen (Keine Schleifenbildung!).
  • 9 „Frequenzweiche" verhindert Hochfrequenzstörungen bei Aufnahmen aus dem Rundfunk (Pfeiftöne).
  • 10 Warn - Leuchtzeichen kontrolliert ordnungsgemäße Aufnahme und schützt vor versehentlichem Löschen!


FERROPHONE werden in der Ausführung „II c" (für Aufnahme und Wiedergabe) und als Ausführung „II" (nur für Wiedergabe) bei der Normal-Bandgeschwindigkeit von 77 cm/sek. geliefert.

Auf Wunsch sind jedoch sämtliche Typen auch für halbe Bandgeschwindigkeit (38 cm/sek.) lieferbar. Bei Bestellung ist für diesen Fall der Zusatz „/38" an die Typenbezeichnung anzuhängen!
.

Anmerkung : Bandgeschwindigkeit: 77cm/sek

Die Standard- oder Normal-Bandgeschwindigkeit war damals "überall" noch 77 cm/sek. Die Ergänzung hieß dann : Geräte mit kleinerer Bandgeschwindigkeit auf Anfrage ! Hier bereits als Zusatz mit /38 zu bestellen.

.

Geräte mit Normal-Bandgeschwindigkeit verwendet man, wenn sehr hohe Qualitätsansprüche gestellt werden oder wenn die Aufnahme vervielfältigt, umgespielt und als Mutteraufnahme für Archivzwecke aufbewahrt werden soll. Ferner ist Normalgeschwindigkeit wichtig für solche Aufnahmen, die möglicherweise beim Rundfunk, Film usw. Verwendung finden sollen. Die halbe Bandgeschwindigkeit ist von Vorteil, wenn lange Spieldauer und größere Wirtschaftlichkeit entscheidend sind.

Sämtliche Bauelemente des FERROPHON sind einzeln lieferbar!

FERROPHONE werden mit AEG Lizenz hergestellt.

.

Beachten Sie bitte den letzten Satz. Von den Siegern des 2. Weltkrieges wurde verfügt, daß alle deutschen Patente null und nichtig seien, NUR NICHT in Deutschland selbst.

Daß sich die Russen als Besatzer in der sowjetisch besetzten Zone und die dort lebenden Deutschen daran nicht (nie) gehalten haben, wissen wir inzwischen. Doch in den drei Westzonen gab es inzwischen Recht und Gesetz und man mußte für 3-Motoren Bandgeräte an die AEG Lizenzen zahlen. Das ging bis in die frühen 1960er Jahre, dann liefen die 18 oder 20 Jahre aus und aus wars mit den von ganz alleine sprudelnden Einnahmen der AEG.

.

- Werbung Dezent -
© 2001/2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt