Sie sind hier : Startseite →  Grundig→  Grundig 4b mobil

Zum Auffrischen und Schmunzeln . . .

. . . sind diese Museums-Seiten hier gedacht, denn viele wissen nicht mehr oder noch nicht, wie es damals angefangen hat und wie das wirklich funktioniert mit den Tonband- und den Magnetbandgeräten aus alter Zeit. Viele Bilder können Sie durch Anklicken vergrößern, auch dieses.

Grundig TK1 (1960)

Grundig Tonbandkoffer TK 1. Es kam lange anch dem TK 5 so ca 1961 auf den Markt. Und ob man damit wirklich sinnvolles aufnehmen konnte, aus heutiger Sicht war das wirklich nur Papas Spielzeug für die damals Wohlhabenden.

Es ist ein kleines altes schönes Tonbandgerät mit 4x Mono und 2x Baby-Zellen und für 7 cm Spulen.

Grundig TK 2

Der Nachfolger vom TK 1. Es muß also wirklich Käufer für dieses kleine Gerät gegeben haben, sonst hätte Grundig es nicht nochmal überarbeitet.

Grundig TK 4

Beim TK4, ich kann es nicht mehr in die Chronologie der aufsteigenden Typennummnern einordnen, war dann schon alles modern und eckig.

Grundig TK 6 (1962)

Das tragbare TK6L kam viel später als die nachfolgenden TK 14 usw.

 

Es war schon etwas "Edles", mit dem man angeben konnte. Jedenfalls, wenn man so viel Geld (für damalige Zeiten) übrig hatte. Die 11cm Spulen waren zwar nicht besonders üppig von der Laufzeit, es hatte aber seine Alleinstellungsmerkmale.

 

Schon der ganz normale Trage-Griff war edel, ein verchromter Druckguß Griff mit edler Kunststoffverkleidung. So weit wie ich mich erinnere, war dort auch ein Alu- Druckguß- Chassis der stabile innere Rahmen.

 

Die anderen Grundigs weiter unten hatten nur eine dünne Blechhülle mit dem entsprechenden Sumpf-Klang und einer "gewissen" Anfälligkeit für Rost. So gut wie alle ebay Geräte sind an den Schrauben wie am Blechkleid teilweise stark verrostet.

 

Grundig Niki SK

Nach oben

- Werbung Dezent -
© 2001/2014 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - zum Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt