Sie sind hier : Startseite →  Uher→  Uher Consumer

Zum Auffrischen und Schmunzeln . . .

. . . sind diese Museums-Seiten hier gedacht, denn viele wissen nicht mehr oder noch nicht, wie es damals angefangen hat und wie das wirklich funktioniert mit den Tonband- und den Magnetbandgeräten aus alter Zeit. Viele Bilder können Sie durch Anklicken vergrößern, auch dieses.

Es gab noch mehr nostalgische Uher Geräte.

Diese Baureihe so etwa ab 1968 (siehe Preisliste) hatte immer drei Tasten vorne in der Mitte vor dem Kopfträger.

Uher 702

Das UHER 702 war eines der einfachsten (der moderneren) Uher Bandgeräte, das es je gab. Damit konnte sich Uher nicht im über- quellenden Angebot der Grundigs und Telefunkens schlagen. Sie haben das dann auch ganz schnell gemerkt, diese Dinger waren im damaligen Bieberhaus in Frankfurt nahezu unverkäuflich, sie waren schlichtweg zu bieder und dafür wiederum zu teuer.

 

Übrigens, vermissen Sie nicht auch ein ganz triviales Bandzählwerk ?

Uher 702L

Das Uher 702L gab es so ab 1968. Es hatte schon den etwas eleganteren Koffer mit Holz vorne, aber noch die alte Optik. Die Bilder im Prospekt sahen besser aus als das Original.

 

Nach den Bildern muß es eine graue Koffer Version und eine Schatulle gegeben haben.

Uher 704

Bei dem 704 wurde auch in Normal und Luxus unterschieden. Als damaliger Student und Aushilfsverkäufer im Frankfurter Bieberhaus wußte ich den Unterschied nicht. Es war einfach zu trivial. Wir haben die Anzahl der Knöpfe gezählt, die Kunden dann auch und das war (damals) ein "schlagkräftiges" Argument.

Uher 704L

Das 704 muß demnach Viertelspur gewesen sein. Auch die Luxus Version konnte nicht überzeugen.

Uher 711

Technische Daten:

 

  • 2 Spur
  • Bandgeschwindigkeit 9,5 cm/s
  • Max. Spulendurchmesser: 18 cm
  • zentraler Motor
  • 2 Tonköpfe
  • Eingänge: Mikrofon: 0,35 mV/4,7 kOhm / Radio: 3,5 mV/47 kOhm / Phono: 65 mV/1 MOhm
  • Ausgänge: Radio: 1,2 V/15 kOhm / Lautsprecher (4 Ohm)
  • Verstärkerausstattung: 2 Watt / 4 Ohm (Sinus)
  • Aussteuerungsanzeige: beleuchtetes Zeigerinstrument mit dB-Skala
  • eingebauter Lautsprecher
  • Frequenzgang: 9,5 cm/s: 40 bis 14000 Hz (DIN 45511)
  • Ruhegeräuschspannungsabstand: 9,5 cm/s: 50 dB (Vollaussteuerung)
  • Gleichlaufschwankungen: 0,2 % (9,5 cm/s)
  • Automatische Aussteuerung (abschaltbar)
  • Bandzählwerk
  • Automatische Endabschaltung
  • Abmessungen (BxHxT): 417x185x345mm / ca. 9,5 kg
  • Unverbindlicher Richtpreis: ca. 379,- DM (1968)

 

Laut unserer Preisliste kostete das 711L in 1968 nur noch 332.- DM !!

 

 

Uher 711L Automatik

Der Spruch ist aus dem Prospekt : Ein Tonbandgerät, das man im Schlaf bedienen kann. Und dazu mit dem Bild einer jungen Dame, die man selbst zur damalige Zeit gerne mit gekauft hätte.

Uher 714

Das 714, noch so eine Gurke in Viertelspurtechnik. Da Uher inzwischen nicht mehr Uher ist, kann mich auch keiner mehr verklagen wegen der Bezichnung Gurke.

Uher 722L / 723L von 1966

Luxus pur, wieder zwei Knöpfe mehr und dazu auch noch 4,75cm/s für Sprachaufnahmen, (mit denen man damals auf den Geburtstagen die Besucher lange quälen konnte.) Das Gerät hatte schon 6 Transistoren und kostete 1967 379.- DM bei 9,5 Kilo Gewicht.

Uher 723

Uher 724 (ältere Version)

Das sieht wirklich aus wie die erste Version des Uher 724 Stereo.

Uher 724L

Dies 724L ist die erweiterte Version der 704L Serie ab 1968 mit 19,cm/s (zu den 9,5cm/s) und einem richtigen Stereo Verstärker. Das 724L war also schon richtig in Voll-Stereo und hatte 2 Geschwindigkeiten..

 

Uher 742L

Dieses 742L ist die erweiterte Version des ganz einfachen 704L mit 19,cm/s (zu den 9,5cm/s) und einem extra Stereo Verstärker-Anschluß. Das 742L war also schon ein bißchen Stereo.

Uher 22 Special

Dieses Gerät können wir in die Baureihen der Uhers nicht mehr einordnen.

Nach oben

- Werbung Dezent -
© 2001/2014 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - zum Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt