Sie sind hier : Startseite →  Kassettengeräte→  Sony Walkman

Zum Auffrischen und Schmunzeln . . .

. . . sind diese Museums-Seiten hier gedacht, denn viele wissen nicht mehr oder noch nicht, wie es damals angefangen hat und wie das wirklich funktioniert mit den Tonband- und den Magnetbandgeräten aus alter Zeit. Viele Bilder können Sie durch Anklicken vergrößern, auch dieses.

Hier setze Sony eine brilliante Idee (vom Chef Akio Morita) in die Tat um.

Eigentlich hätte sie von jedem von uns damals kommen können, alt genug waren wir ja schon, doch realisiert wurde sie in Japan. Der eigentliche Erfinder (der deutsche Andreas Pavel) mußte lange Zeit für seine Patente gegen Sony kämpfen (und sie haben sich am Ende doch geeinigt).

 

Die Idee von dem transportablen Kleinst- Musikgerät zum Mitnehmen und Umhängen, immer und zu jeder Zeit und vor allem bequem und einfach zu bedienen, das war schon einige Millionen wert.

 

Und wieder bestätigte sich eine der glücklichsten (wenn auch diesmal nicht ganz fairen) Entscheidungen vom Sony Gründer Akio Morita :

 

Die Jugend muß begeistert werden - . . . . . . . . .
. . . . . dann kommt der Erfolg zwar etwas später, aber er kommt totsicher.

 

Der erste Walkman war 1979 der TPS-L2. Er wurde nach 1982 unter der Bezeichnung WM-3 nocheinmal angeboten.

Und der Erfolg kam in ungeahnten Größenordnungen.

ein Walkman aus dem Müllcontainer
Millionen von Stück wurden gebaut
so einfach und es geht dennoch

Wir vermuten, Sony war genauso überrascht und angetan von dem gewaltigen Erfolg des "Walkman" wie Philips von dem Durchbruch der Compact Cassette an sich. Und Sony setze Maßstäbe, wie einfach solch ein "Teil" zu konstruieren, zu bauen bzw. herzustellen war.

Sie sehen rechts einen Sony Walkman WM32 vom unserem Wiesbaden Bierstadter Wertstoffhof. Die Batterien sind auch noch gut und er spielt eine Kassette sauber ab. Ich habe ihn aus der Tonne gefischt, weil er noch so neu aussah.

Wer immer ihn da entsorgt hat, ein Idiot
, er hätte Manchem noch eine Freude machen können. Wir haben z.B. ein sehr bekanntes Blindenheim hier in Wesbaden.



Dann sehen Sie die Platine dieses (nur) Wiedergabe- Walkmans. Ein Motor, zwei Riemen, ein paar Zahnräder und schon drehte es sich und machte Musik. Und es waren insgesamt nur 2 ICs auf der Platine, ein Audio IC und ein Motorregler IC. Mehr Einblicke finden Sie hier.

 

Alleine von dem WM 32 wurden laut Seriennummer mindestens 253 Tausend gebaut, Stückzahlen, von denen selbst Grundig nur träumen konnte.

 

Laut Sony wurden bis Ende 1999 sage und schreibe

186 Millionen "Walkmänner"

ausgeliefert.

 

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2013 - Copyright Dipl. Ing. Gert Redlich - Telefon nur ab 18.oo bis ca. 22.oo Uhr - zur Tel.-Nummer - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt