Sie sind hier : Startseite →  Kassettengeräte→  Kassettentechnik

Zum Auffrischen und Schmunzeln . . .

. . . sind diese Museums-Seiten hier gedacht, denn viele wissen nicht mehr oder noch nicht, wie es damals angefangen hat und wie das wirklich funktioniert mit den Tonband- und den Magnetbandgeräten aus alter Zeit. Viele Bilder können Sie durch Anklicken vergrößern, auch dieses.

Die Technik der Kassettengeräte ist absolut extrem.

Da gibt es billigste Primitivgeräte mit einem kleinen Billigst-Motor, der direkt an die Batterie angeschlossen wird und High-End Boliden mit 4 edlen Motoren (einer hatte sogar 5 Motoren - einer zum Drehen des Kopfes), von denen dann mindestens drei Stück geregelte Servomotoren sind.

 

Das Spektrum reicht wirklich von 10 Mark ! ( also nicht mal Euro) bis ehemals 10.000 Mark. Wir werden so nach und nach einen Blick in diese Teile rein werfen und den Wandel der Technik dokumentieren.

Und es gab wirklich Kassettengeräte mit 4 präzisen Bandgeschwindigkeiten.

Wie auch immer der Hersteller sich damit profilieren wollte, nur eine Geschwindigkeit war kompatibel zu den anderen hundert Millionen Geräten auf der Welt und somit war es eher eine tolle Spielerei. Durchgesetzt hat sich das allerdings nicht, es war zu exotisch und die vielfach geforderte HiFi Qualität konnten die Entwickler bald auch mit dieser einen Geschwindigkeit erreichen.

 

Bei den CC-Kassettengeräten zeigen wir hier nur "exemplarische" Muster der verschiedenen Kategorien.

Mehr ist aufgrund der unendlichen Menge an asiatischen Herstellern und Geräten einfach nicht machbar.

 

 

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2013 - Copyright Dipl. Ing. Gert Redlich - Telefon nur ab 18.oo bis ca. 22.oo Uhr - zur Tel.-Nummer - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt