Sie sind hier : Startseite →  Assmann Bad Homburg→  Das Assmann weltweit Problem

Es gibt Probleme auf der Welt, von denen wir nur träumen . . .

von Gert Redlich im Jan. 2018 - Im Rückblick - aus meiner Sicht als junger 16-jähriger Praktikant der 1966er Jahre bei Assmann - kann ich nur festhalten, es war eine beeindruckende Firma dort in Bad Homburg. Ich jedenfalls staunte über die riesigen Bandmaschinen mit den Gußchassis und den breiten 17mm Bändern und den dicken Motoren wie ein Schuljunge, der ich ja noch war.

Daß es da auch Probleme der besonderen Art gab, kam mir damals nie in den Sinn. So weit konnte ich damals nicht denken.

Doch fangen wir bei mir an, als ich (viel später) 1986 Software aus USA importierte und sehr gut verkaufen konnte. Das Produkt hieß DATAFLEX und kam aus Florida und kratzte heftig an allen etablierten Datenbank-Produkten der großen Hersteller der damaligen Zeit.

Und dann kam Wettbewerb aus USA auf - mit einem für uns lustigen Namen : "Sensible Solution". Ich dachte mir nichts dabei und mußte dazu auch noch feststellen, alles, das bei uns noch nicht ging, ging bei denen schon. Und dann verschwand das Produkt wieder unerkannt und kommentarlos aus dem Blickfeld.

Es kam (erst viel) später heraus, daß im französisch sprachigen Teil der Welt, teilweise auch im spanisch sprechenden Teil eine "senisble Solution" - ganz einfach - ein "Präservativ" - also ein "Verhüterli" - ist. Das hatten die ganz sicher befähigten amerikanischen Entwickler nicht bedacht und damit war das ansonsten gute Produkt einfach tot, mausetot. Denn nicht mal in Kanada konnte man das unter diesem Namen verkaufen. Wer kennt es heute noch ?
.

"VooDoo" - Ein zweites Beispiel, wie es nicht funktioniert . . .

Bei der Robert Bosch Fernseh GmbH (Darmstadt und Weiterstadt) wurden ab 1970 fantastische professionelle Videorecorder für die Fernsehstudios entwickelt und gebaut. Und etwa 1974 überraschte die "Fernseh" die weltweiten Profis auf der Broadcast-Messe in Montreux mit der sogenannten "FESE BNC 40/50", einem 1" Studio-Videorecorder vom Feinsten.

Die deutsche Enwicklung ging dann bis in die späten 1990er Jahre fortlaufend weiter und endete bei ebenfalls weltweit herausragenden Profi- Video-Kassetten Maschinen in Kooperation mit den Ingenieuren von Toshiba. Irgendwann, als die Firma dann vollends von Bosch an Philips verkauft wurde (verkauft war), wurde der unbestritten weltbeste HD-TV Kassettenrecorder, der Philips/BTS DMS 6000 vorgestellt und heimste alle Loorberen der Profis, der Techniker und der Fachblätter ein.

Und dann wurde er von den Philips- Markting-Leuten mit dem Namen "Voodoo" benannt. Das steht weltweit als Synonym für Gaukler, Spinner usw. . Und damit war das Produkt tot, mausetot. Von den 500 geplanten Geräten wurden gerade mal etwas über 60 Maschinen verkauft.
.

Zurück zu "ASSMANN" auf der internationalen Bühne

Im gesamten englischsprachigen Teil der Welt ist "Asswhole" und "Assmann" ein böses Schimpfwort und damit die Übersetzung bzw. Bedeutung für Vollidiot oder "Ar.........ch".

Was mache ich als Deutscher (Wolfgang Assmann) mit diesem Namen "ASSMANN"
und einem bzw. mehreren wirklich guten Produkt(en) mit jeder Menge von Alleinstellungsmerkmalen, wenn ich es unter meinem Namen nicht weltweit anbieten kann. Ich benenne die Firma um - in ATIS zum Beispiel. Damit muss ich die Produktpalette zweigleisig fahren und das kostet richtiges Geld.

Ich werde in Kürze einen alten Assmann Mitarbeiter besuchen und die Geschichte dann zuende erzählen.
.

- Werbung Dezent -
© 2003/2018 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - Zum Flohmarkt