Sie sind hier : Startseite →  AEG Telefunken→  AEG Tondokumente→  1980 - 30 Jahre Highcom

28. Januar 2015 - endlich . . . - Es (er) geht weiter - der vor vielen Monaten neu aufgesetzte ftp Server funktioniert endlich. - NEIN, stimmt leider nicht, immer noch nicht !!!!

Es war wie bei Radio Eriwan. Es wollte und wollte nicht funktionieren. Also jetzt mit der neuen opensuse Version 13.2 scheint es wieder zu funktionieren. Seit ein paar Jahren darf man als Betreiber solcher Server den Sicherheitsaspekt nicht mehr ignorieren. Das kann sehr gefährlich und vor allem teuer werden.
Die wartenden Anfragen wurden jetzt abgearbeitet oder haben wir eine vergessen ? Aber Hallo, es funktioniert immer noch nicht.

Diese CC Kassette ist noch nicht überspielt.


Das kommt in Kürze.

Das Telefunken Teldec Highcom System

Aus der Entfernung von 30 Jahren wird das damalige Marktgeschehen etwas übersichtlicher und sogar leicht transparent.

Telefunken hatte nach dem mühsamen (Einnahmen-) Renner mit dem PAL Farbfernsehsystem 1965-67 keinen richtigen Profitträger menr im Haus. Die Telefunken Teldec Bildplatte wurde 1970 mit großem Tamtam "gelauncht", auf dem Markt gegen alle Empfehlungen eingeführt und wurde nach massiven Verlusten und dem Sytemflop 1974 sang und klanglos sterben lassen.

Und nun kam Telefunken mit dem "absolut neuen" Rauschunterdrücker Highcom auf den Markt, der aber inzwischen bei allen japanischen Kassettengeräten wie auch fast allen deutschen Bandgeräteherstellern von Dolby mit seinem System beherrrscht wurde.

Ray Dolby war nun mal der Erste, der ein funktionierendes System anbieten konnte, ein weltweites Patent drauf hatte und der es sogar fertig in Silizium-Chips verfügbar hatte.

Die Inhalte von Seite 1 und 2 (ist leer)

1) Beethoven: Klavier-Konzert Nr.5 Es-dur
2) Beethoven: Fidelio, Gefangenen-Chor
3) Rimsky-Korssakoff: Capriccio Espagnol
4) Berlioz: Symphonie Fantastique
5) Chiquitita/Stanley Black
6) »L'animal« aus dem Film »Ein irrer Typ«
7) Studioprobe (Musiker und Tonmeister vor der Aufnahme beim Abstimmen der
Instrumente und der Elektronik. Selbst das Brummen einesdefekten Verstärkers Szene «Ein Ball« ist noch zu hören!)

und auf der Rückseite steht:
Diese Cassette enthält AGFA-Superchrom-Band (70 us)
Made in Germany ©1980
TELDEC »TELEFUNKEN-DECCA« Schallplatten GmbH
Heussweg 25, 2000 Hamburg 19 (Western Germany)

Hier gibt es keinen Download, hier muss persönlich abgeholt werden.

Auch wenn die Musikbeispiele noch so schlecht sind, jedenfalls auf meinen Edel-Kassetten- spielern von Sony (TC-KA6ES) und von Studer, so unterliegen sie der GEMA und da darf ich nur "Freunden" eine Kopie überlassen.

Darum gibt es hier keinen anonymen Download.

- Werbung Dezent -
© 2001/2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt