Sie sind hier : Startseite →  Die Amerikaner→  Magnecord

Zum Auffrischen und Schmunzeln . . .

. . . sind diese Museums-Seiten hier gedacht, denn viele wissen nicht mehr oder noch nicht, wie es damals angefangen hat und wie das wirklich funktioniert mit den Tonband- und den Magnetbandgeräten aus alter Zeit. Viele Bilder können Sie durch Anklicken vergrößern, auch dieses.

Magnecorder Model 4

Magnecorder Model PT6-AH

Der Magnecorder, "man" wollte ihn nicht Magnetophon nennen wie anfänglich bei Ampex, war in den USA das erste portable professionelle Magnetbandgerät für die Radio-Stationen, ähnlich wie bei uns das Maihak MMK3.

 

Der amerikanisch Ur-"Portable" (Magnetbandrecorder) war in zwei Koffern untergebracht, beinahe so wie damals das AEG K1 von 1935, nur deutlich kleiner.

 

1958 waren 405.- US Dollar drüben auch noch sehr viel Geld. Der Frequenzgang bei Vollspur (später bei Halbspur) lag bei 50 bis 15.ooo Hz bei 15 inch/s und der S/N (signal to noise Abstand) lag dabei bei 50db. Und mit je ca. 13 Kilo pro Koffer war das Pärchen auch noch (für damals jedenfalls) akzeptabel leicht. Es war ca. 1948 entwickelt worden und Röhrentechnik ist nun mal schwerer als viel später die Transistortechnik.

 

Hier die damaligen technischen Daten:

+/- 2 db from 50 to 15,000 cps at 15 ips.
THD in record/playback cycle 2.0%
SNR including tape, 47 to 50 db
Usable as a 10W audio or PA amplifier
15 or 7.5 IPS tape speed
1200 ft of tape rewound in approx. 40 seconds
Flutter max 0.3%
Transport (Laufwerk): Model PT6-A

Amp/Pre-Amp (Elektronik): Model PT6-J

Magnecorder Model PT6-JA (1948)

Magnecord Model F35B

Magnecord Model 728

Magnecord Model 748

Magnecord Model 1021

Magnecord Model 1022

Magnecord Model 1024

Telex Magnecord Model 1400

Telex Magnecord Model 3000

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2013 - Copyright Dipl. Ing. Gert Redlich - Telefon nur ab 18.oo bis ca. 22.oo Uhr - zur Tel.-Nummer - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt