Sie sind hier : Startseite →  Die Amerikaner→  Viking USA

Zum Auffrischen und Schmunzeln . . .

. . . sind diese Museums-Seiten hier gedacht, denn viele wissen nicht mehr oder noch nicht, wie es damals angefangen hat und wie das wirklich funktioniert mit den Tonband- und den Magnetbandgeräten aus alter Zeit. Viele Bilder können Sie durch Anklicken vergrößern, auch dieses.

Februar 2010 - wir haben ein Viking 88 (1964) geschenkt bekommen.

Und bei diesem Viking 88 Stereo Compact war sogar noch das damals für 1 (einen) US-Dollar extra zu kaufende Service Manual dabei.

Darum gibt es von dem Viking 88 eine eigene Seite mit vielen Fotos.

Das außergewöhnliche dieser Geräte-Serie ist das 2 Motoren Laufwerk. Das war deutlich besser und deutlich teurer (zu verkaufen) - in den USA jedenfalls. In Amerika stand bei den Consumenten billig, billiger, am Billigsten fast immer ganz oben auf dem Wunschzettel, jedenfalls im Consumer Bereich.

Übrigens, findige Schlitzohren verkaufen im Jan 2010 dieses 1$ Manual in den USA für US$ 24,95 + 3,50 shipping. Ob es einer gekauft hatte ??

Das Besondere an den Vikings

Nachdem wir unser Viking 88 geöffnet hatten, erschloß sich auch das Grundkonzept dieser Konstruktion. Es muß aus dem Militärbereich der Entwickler-Veteranen des II.Weltkriegs gekommen sein. Das Band lief oben über die Köpfe, weil die innere Technik so ganz ganz simpel konstruiert werden konnte. Mit dem einem Knopf wurde nahezu alles gesteuert.

Es gab auch keine Feder- oder Fühlhebel zum weichen Bandanlauf. Dazu lief das Band recht primitiv "ungeführt" über den dünnen Stahldraht des Endabschalters, sehr ungesund für die Lebensauer des Bandes. Manche Eigenschaften bei den Vikings sind vorbildlich, andere sind absolut hahnebüchner Murks. So war den Vikings bei allen Vorzügen des 2-Motoren Laufwerks und der 3 Tonköpfe kein so großer Markterfolg beschieden, sie verschwanden lautlos.

Viking 75

Das Viking 75 ist in unseren Augen und aus unserer Sicht ein lustiges Teil. Die Bänder mit der Laufwerkssteuerung wurden von oben bedient und die  Elektronik dieser Mono Maschine stand sicher separat.

Here is a Viking Full Fidelity 75 Reel to reel recorder probably from the 1950's. The case is white on the sides and a redish brown color with white specles on the front, top & back. The cabinet is solid wood. The cord is in good shape, it may or may not be original. There is no amp or pre-amp in this unit, no signs of any tubes. The fan motor says Viking of Minneapolis Minnesota.

Viking 76

Ein Stereo Röhrengerät als sogenannte kompakte Bauform mit den Bedienelementen schon auf der Frontplatte.

 

Die Reihenfolge der Typen-Nummer scheint nicht mit dem Produktionsdatum überein zu stimmen. Die Maschinen sehen doch zu unterschiedlich aus.

Viking 77

Dieses könnte auch schon ein Stereo Gerät gewesen sien.

Viking 78

Von der Vielfalt der Varianten hätte es der Grundig Amerikas werden können, war es aber nicht. Es war eher das Uhr mit deutlich höheren Preisen.

Viking 85

Auch das Viking 85 ist in unseren Augen zwar ein lustiges Teil.

 

Es macht aber einen durchaus professionellen Eindruck. Die Bänder mit der Laufwerkssteuerung wurden von oben bedient und die Pegelregler dieser Halbspur Mono Maschine dann von vorne. Und alles sieht aus, als wenn es auf dem Kopf stehen würde. Steht es aber nicht, es liegt.

Viking 86 Stereo compact

The Viking 86 taperecorders were manufactured about 1964 and sold for $320.00. Tape speeds are 3-3/4" and 7-1/2" At that time it was not really cheap.

 

Diese Stereo Kompakt Bandmaschinen vom Typ Viking 86 hatten 2 oder im Profibereich bereits 3 Motoren. Zwei Motoren war im Home Bereich noch lange nicht üblich.

 

Hier Bilder von der Front, dem Laufwerk von hinten und der Vergrößerung des Verstärkers.

Viking 87

Dieses 87er ist wieder ein Chassis ohne Elektronik.

Viking 88 Stereo

The Viking 88 Stereo-Compact recorder/player is a precision instrument carefully designed and built by Viking of Minneapolis for use in critical high fidelity stereo tape recording and playback applications.
Viking 88's were manufactured in 1965 and sold for $350.00. The model 88 preamp is designed such that there are two seperate amplifiers for each channel. Both Channels were equipped with a three stage recording amplifier and a three stage playback preamplifier. This arrangement allows for stereo recording and simultaneous stereo playback. The 88 is also equipped to do sound on sound recordings as well as reverberation recordings.
In recording, the amplifier prepares the incoming program for impression on the tape, and allows you to see, hear, and control this magnetic impression. In playback of recorded tapes, the preamplifier in each channel equalizes the tape signal to a level and quality required by the music system power amplifier.
The tape speeds are 3-3/4" and 7-1/2" and the unit will take up to a 7" reel. The 88 comes with an incredibly thorough operation and service manual. Also it has a black mesh metal cover, five 12AX7 tubes and one 12AU7 tube and some transistors.

Mehr über das Innenleben unseres Viking 88 Musters steht bei Einblicke.

Viking 880

Von diesem Gerät liegen keinerlei Informationen vor. Es scheint aber eine der letzten edlen Versionen gewesen zu sein.

Das Viking 880 war eigentlich die Kofferversion des 88 mit einer Stereoendstufe und 2 Ovallautsaprechern.

Viking Studio 96 / RP 120 (Nov 1965)

Dieses war offensichtlich die 3 Motoren Königsklasse, bevor Viking aufhörte, sich in diesem Markt zu tummeln. Inzwischen uferte das Typen- Angebot selbst für amerikanische Verhältnisse aus. Kleinere Firmen, die sowieso schon zu kämpfen hatten, konnten die Werbemaßnahmen kaum noch finanzieren.

Eine Zeitschrift beschreibt das im November 1965 so:

Viking Studio96/RP120 Tape Recorder System

This is the cream of the Viking line and sweet cream is it too. This is not subprofessional equipment, it is, by all standards broadcast grade. As the head indicates, there are actually two units involved here. The Studio 96 is the transport and the RP120 ist the all solid state stereo recorrd/playback amplifier section.




- Werbung Dezent -
© 2001/2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt