Sie sind hier : Startseite →  ReVox / Studer→  Die ReVox PR99 (1980)

Zum Auffrischen und Schmunzeln . . .

. . . sind diese Museums-Seiten hier gedacht, denn viele wissen nicht mehr oder noch nicht, wie es damals angefangen hat und wie das wirklich funktioniert mit den Tonband- und den Magnetbandgeräten aus alter Zeit. Viele Bilder können Sie durch Anklicken vergrößern, auch dieses.

Ein Traum von einem Tonbandgerät.

Die PR99 war dann fast das Ende der Fahnenstange für die ReVox Produktlinie (es kam dann noch ganz am Ende das C270 als der analoge Übertraum). Danach kam nur noch Studer mit den ganz dicken Brummern. Alleine Ampex in den USA behauptete, noch besser zu sein als das oder die Beste von Studer. Doch das behaupteten viele wie Tascam und Otary und Sony auch.

 

Die PR99 wurde unsers Wissens nach in sehr vielen verschiedenen Variationen gebaut. Die PR99 war eigentlich die verbesserte Version der B77, die nachweislich eine extrem lange "Standzeit" im Tagesbetrieb hatte im Gegensatz zu der fast überkandidelten A700. Die robuste und einfache Bandführung ohne elektronische Banzugsregelungen aus dieser Zeit hatte schon ernsthafte Vorteile draußen im Ü-Wagen oder im freien Feld.

 

Bilder kommen noch.

Links zu anderen Revox Seiten

http://www.reeltoreel.de/worldwide/G36.htm

 

weiter zur Revox C270 oder zu den Einblicken in divesre Bandmaschinen

 

oder zurück

Nach oben

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2013 - Copyright Dipl. Ing. Gert Redlich - Telefon nur ab 18.oo bis ca. 22.oo Uhr - zur Tel.-Nummer - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt