Sie sind hier : Startseite →  Die Japaner→  ONKYO (Japan)→  ONKYO TA-2500

Das ONKYO TA-25000 Kassettengerät / Kassettenrecorder

Das Jahr der ersten Markteinführung (1984 gab es das TA-2500 noch nicht und in 1986 ist es schon nicht mehr im Onkyo Katalog) konnte ich bislang nicht genauer heraus- finden. Dieses Modell wurde in Europa und in USA angeboten. Die beworbenen heraus- ragenden Eigenschaften waren die 3-Kopf Technik und die 3 Motoren.
.

Im Gegensatz zu anderen CC-Kassettengeräten, die sich mit High-End Attributen schmückten, hatte dieses Modell keinen "Dual Capstan" Antrieb. Das wirkt sich sichtbar und merkbar auf den Gleichlauf von einigen CC-Kassetten aus.

Das TA-2500 war also noch ein Stück unter der CC-High-End Spitze angesiedelt. Laut einem Onkyo Sammler gab es noch zwei höherwertige Modelle, das CC-Gerät TA-2070 und das TA-2900 beide mit Daual Capstan. Angeblich waren diese CC-Modelle vom gleichen Jahrgang : TA-200, TA-300, TA-2500 und TA-2900. Besonders auffällig ist das wilde Kabelgewirr im Inneren - konträr zu diesem FineArts T-9000 Tuner.
.

Mit seiner 3-Kopf Technik zählt es aber zur CC-Spitzenklasse.

Und darum hat Peter G. es für unser Labor mit neuen Antriebs-Riemen versehen und das Ganze auch dokumentiert. Es war nämlich gar nicht trivial, mal schnell 2 Riemen auszutauschen, wenn einer davon schon zu schwarzem Gummikleber mutiert war.
.

Kaputt war eigentlich nur der große Antriebsrieben.

Auf das Zählwerk - dessen Riemen auch verschwunden war - hätte man verzichten können. Ein Service Manual für diesen Typ war im Mai 2019 im Netz nicht auffindbar, aber es wurde auf den Typ TA-2506 verwiesen, der baugleich sein sollte. Die Manuals von Onkyo selbst sind, was das Zerlegen der Geräte angeht, nicht sehr hilfsreich. Es gibt keine Beschreibung, nur eine Explosionszeichnung.
.

Austausch der Antriebsriemen - Cassettenrecorder TA-2500

Zerlegen des Gerätes soweit nötig: (Bild 2 bis 8)
.

  • 1.) Jeweils 2 Schrauben rechts und links, sowie eine auf der Rückseite entfernen. Den Gehäusedeckel (oben) nach oben abziehen.
  • 2.) Cassettenfach öffnen und Kunststoff-Abdeckung nach oben abziehen.
  • 3.) 7 Schrauben der Grundplatte (Deckel unten) entfernen, diese dann abnehmen und beiseite legen (Bild 3).
  • 4.) Jeweils 3 Schrauben oben und unten der Alu-Frontverkleidung entfernen und das gesamte Frontblech vorsichtig nach vorne abziehen (Bild 2 und 3 grüne Pfeile). Schieber für den Master Level auf Linksanschlag (Bild 4).
  • 5.) Stecker P703 lösen und den 9poligen blauen Stecker am Laufwerk. Dazu den Kabelbinder entfernen. Weiterhin die Stecker P101 / P401 und P402 lösen (Bild 2 rote Pfeile).
  • 6.) Nun die Platine hinter dem Laufwerk lösen. Dazu die Schraube entfernen und die Platine aus den Abstandshaltern heben. Die Platine soweit möglich nach hinten (senkrecht) schieben (Bild 2), um später das Laufwerk zu entnehmen.
  • 7.) Jeweils 2 Schrauben oben und unten lösen, die das Laufwerk mit dem Gehäuse verbinden. Laufwerk dann vorsichtig nach hinten rausziehen. Sehr diffizile Angelegenheit und auf das Massekabel links vorne achten!! Das kann versehentlich abgerissen werden (Bild 4 / 5 / 6).

.

Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4
Bild 5
Bild 6
Bild 7
Bild 8

Riemenwechsel: (Bild 9 bis 13 und 20)

Diese Bilder kommen noch nach der Überarbeitung.

Antriebsriemen Capstanmotor - Schwungrad

.

  • 1.) Auf der Rückseite des Laufwerks den Kabelbinder, sowie 3 Schrauben entfernen. Der Antriebsmotor kann nun nach hinten entnommen werden. Eventuelle Gummireste entfernen, sowie Capstan-Schwungrad und Motorpulley reinigen.
  • 2.) Neuen Riemen auf das Schwungrad legen, Motor wieder einbauen und festschrauben. Nun den Riemen auf den Motorpulley legen. Schwungrad kurz drehen, damit der Riemen sich auf die richtige Position schiebt. Neuen Kabelbinder anbringen.

.

Antriebsriemen Zählwerk

.

  • 1.) Cassettenfach öffnen und die eine Schraube rechts oben entfernen. Abeckblech (sehr dünn) abziehen. Achtung: Ist links eingeharkt, dahinter befindet sich eine kleine Druckfeder, die gerne verloren geht.
  • 2.) Riemenreste, falls vorhanden, am linken Wickelteller und dem „Pulley ass’y“ entfernen. Neuen Riemen auflegen, Blech und Feder montieren und Cassettendeck-Funktion prüfen (Bilder 12 bis 14 und 19).

.

Problemfall "aufgelöster" Zählwerkriemen

Bei diesem Gerät haben sich die Riemen (ähnlich der Grundig- / UHER- / Dual- / Philips- Riemenpest) teilweise aufgelöst und haben die Laufflächen zugeschmiert.

Hier hilft nur ein kompletter Ausbau des linken Wickeltellers und gründliche Reinigung.

  • Anmerkung : Damit ist die digiitale Bandlängenanzeige natürlich Murks wie bei fast allen ähnlichen Geräten, weil es kein linearer Zähler ist wie bei der großen ASC 6000 Bandmaschine. Mit abnehmendem linken Band-Wickel zählt das Zählwerk schneller.

.
Dann die geschlitzte (Kunststoff-) Sicherungsscheibe von der Wickeltellerachse vorsichtig aus der Nut entfernen (meist kein Austauschteil vorhanden!!).

Wickelteller entnehmen und gründlich reinigen (Bild 15).
.

Problem : Reinigung des Wickeltellers von der Gummimasse

Die Masse des ehemaligen Gummiriemchens zu Zählwerk hat sich um den Wickelteller herumgeschmiert und ist klebrig wie Teer. Das muß natürlich weg.

Doch die Rückseite des Wickeltellers ist als Impulsgeber für das elektronische Zählwerk mit einer Stroposkopmarkierung versehen (Bild 16).
 
Diese löst sich bei Verwendung von Reinigungsalkohol auf. Hier musste mit Edding und Modellbaufarbe die Funktion wieder hergestellt werden (Bild 17 und 18).

Andere Reinigungsart, eventuell Spüli, sollte ausprobiert werden.

Der Zusammenbau ist auch nicht trivial . . . .

Nachdem auch dieses Problem gelöst war, erfolgte der Einbau in umgekehrter Reihenfolge und Prüfung, wie oben beschrieben.

Der Einbau des Cassettenlaufwerkes benötigt noch "etwas" (viel) Geschick und Frimmelei, aber letztendlich ging alles gut und das Gerät läuft wieder einwandfrei.

Als nächstes kommt die elektronische Überprüfung der Audio-Qualitäten. Als erstes wird die DHFI Testkassette abgespielt und mit PC (wegen der Protokolle und Screenshots), sowie Oszilloscope und Kopfhörer überwacht und protokolliert.
.

- Werbung Dezent -
© 2003/2019 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum - DSGVO - Privatsphäre - Zum Flohmarkt