Sie sind hier : Startseite →  Die Japaner→  JVC Nivico

Zum Auffrischen und Schmunzeln . . .

. . . sind diese Museums-Seiten hier gedacht, denn viele wissen nicht mehr oder noch nicht, wie es damals angefangen hat und wie das wirklich funktioniert mit den Tonband- und den Magnetbandgeräten aus alter Zeit. Viele Bilder können Sie durch Anklicken vergrößern, auch dieses.

JVC, auch ein großer Japaner

Die Firma JVC (Japan Victor Company) war bei uns vornehmlich durch sehr preiswerte (oder einfach nur billige) Geräte aus der Metro bekannt. In den Hifi Studios sah man JVC Teile selten, in Kaufhäusern schon eher.

Die meisten der Bandgeräte waren am unteren Ende der Skala angesiedelt. Die Kassettengeräte gehörten zur gerade noch funktionierenden Kategorie technischer Geräte (andere sprechen von fabrikneuem Schrott ähnlich mancher Fahrräder für ehemals DM 99.-)

Und dennoch, JVC war eine "Zwitter Firma".

Die machten nämlich auch dicke große Studio Geräte wirklich vom Allerfeinsten. Die konnte sich zwar keiner der "Prozzo Normalos" leisten, aber es gab sie.

Insbesondere in der Digital-Technik hatten sie Erstaunliches zu bieten. Wir haben edelste Klassik CD Aufnahmen (ganz phantastische Aufnahmen) vom Moskauer Radio Symphonie Orchester mit allerfeinstem JVC Digital- Equipment aus 1984. Diese Aufnahmen klingen nach wie vor auch auf sehr großen Edel-Hifi Anlagen absolut exzellent.

 

So ist also der Eindruck der billigen JVC Consumer Geräte durchaus nicht repräsentativ für die Firma JVC an sich. Es klebt in der Erinnerung halt nur das (Billig-) Image an dem Namen JVC dran wie Pech und Schwefel.

 

- Werbung Dezent -
© 2001/2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt