Sie sind hier : Startseite →  Die Europäer→  Philips NL→  Philips Laufwerk N4520

Eine Beschreibung des Philips Laufwerk N4520

Dieser Artikel stammt aus der Philips Hauszeitschrift Kontakte Nummer 55 (1982). Der Text wurde selbstverständlich von der Abteilung Tonband Markting geschrieben und so sollte man ihn auch vestehen.
.

Philips Laufwerk N4520 - Von höchster Präzision

Ein Qualitätslaufwerk hat in erster Linie dafür zu sorgen, daß das Band mit gleichbleibender Geschwindigkeit, unverändertem Zug und innerhalb eines genau festgelegten Weges an den Tonköpfen vorbeigeführt wird.

Diese Aufgabe muß unabhängig von Banddicke und Spulengröße erfüllt werden. Schwankungen der Speisespannung, Temperatur, Luftfeuchtigkeit oder Abnützungserscheinungen nach langjährigem Gebrauch dürfen dies nicht beeinträchtigen.

Wichtig ist auch die exakte Steuerung des schnellen oder langsamen Vor- und Rücklaufs. Das Laufwerk des HiFi-Spulentonbandgerätes N 4520 erfüllt diese Forderungen in vorbildlicher Weise.

Ein Capstanantrieb mit 72-poligem Tachogenerator

Kernstück ist der Capstanantrieb, der die Geschwindigkeit bestimmt, mit der das Band an den Tonköpfen vorbeigeführt wird. Der quarzgesteuerte Antriebsmotor ist phasenstarr mit einem in der Schwungmasse integrierten 72-poligen Tachogenerator verbunden.

Jede Geschwindigkeitsabweichung kann also bereits nach 5° Umdrehungen genau gemessen und entsprechend korrigiert werden. Die aus einer Preßgußlegierung gefertigte und dynamisch ausgewuchtete Schwungmasse hat einen Durchmesser von 110mm und ein Gewicht von 800g. Dadurch erhält sie im wahrsten Sinne des Wortes ein gewichtiges Trägheitsmoment von 2 x 103 kgm2, mehr als genug, um auch die stärksten kurzzeitigen Schwankungen auszugleichen.

Schwungmasse und Capstanachse bilden eine mechanische Präzisionseinheit, die bei Geräten dieser Klasse durchaus nicht üblich ist.

Der Durchmesser der Capstanachse beträgt 6,5mm und ist für alle Banddicken von 26 bis 50um dimensioniert.

Die Toleranzen sind extrem klein: Exzentrizität und axiale Ausrichtung liegen im Bereich von 1um (= 0,001mm). Es handelt sich also beim Capstanantrieb um ein quarzgesteuertes Direct-Control-System von höchster mechanischer und elektronischer Präzision.

Das elektronisch gesteuerte Bandzugsystem

Das elektronisch gesteuerte Bandzugsystem des N 4520 gewährleistet bei jeder Geschwindigkeit einen konstanten Bandzug, und das nicht nur bei allen Betriebsarten, sondern auch beim Umschalten. Es handelt unabhängig von Typ, Größe oder Art der Spulen.

Die beiden Bandzughebel wirken an den Auf- bzw. Abwickelseiten der Kopfplatte mit einer Nennkraft von 8 bzw. 5N auf das Band. Es ist die Aufgabe des elektronischen Regelsystems, diese Kräfte unter allen Bandlaufbedingungen aufrechtzuerhalten. Das geschieht, indem die Positionsänderungen der Bandzughebel registriert und in entsprechende Bremswirkungen auf die Direct-Drive-Wickelmotoren umgewandelt werden.

Bei jedem Hebel wird die Positionsänderung durch einen hochempfindlichen, in integrierter Schaltung ausgeführten Positionsmeßwertgeber mit Halleffekt (der sollte erkärt werden) gemessen. Dieser Positionsmeßwertgeber erzeugt entsprechende elektronische Signale, welche den Stromfluß im betreffenden Wickelmotor erhöhen oder verringern. Durch diese Veränderung der Motorkraft wird der Bandzug sofort korrigiert und die Bandzughebel in der richtigen Position gehalten.

- Werbung Dezent -
© 2003 / 2020 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum - DSGVO - Privatsphäre - Zum Flohmarkt