Sie sind hier : Startseite →  Kassettengeräte II (DAT)→  Sony DTC-55 ES Probleme
Fotografieren in der Sonne geht nicht immer
hier sieht man es besser

Juli 2019 - Als vor vielen Jahren der erste Sony DTC-55 ES keine Kassetten mehr abgespielt hatte, hatte ich das Laufwerk einfach ausgebaut und das wars. Ich brauchte es an diesem Platz nicht. Doch inzwischen ist das zweite Laufwerk nicht mehr in Ordnung. Und das hätte ich doch gerne noch am Laufen.

Von außen sieht man gar nichts, es geht halt nicht. Nach dem genaueren Einblick von oben in das offene Gerät - besser gesagt : in das Laufwerk - sieht man sofort, das Band wird aus der DAT-Kassette korrekt heraus gefädelt und beim Umschlingen des Kopfes an der rechten Seite nach oben als kleine Schlinge völlig frei ins Gerät geschoben.

Eigentlich sollte es an allen Bandführungen und an der Kopftrommel "saugend" anliegen, tut es aber nicht mehr. So kann die Laufwerks-Elektronik natürlich das Band nicht erkennen und überprüfen. Das Gerät geht auf Störung.

Drückt man jetzt auf die Auswurftaste, wird das Band blitzartig wieder voll in die Kassette eingezogen und keiner hat etwas gemerkt. Das dünne Band ist nicht verknittert oder gar gerissen wie in so vielen CC-Recordern. Ohne einen Blick auf die oben offene Mechanik kommt man also nicht weiter. Ein weiteres DTC 55 könnte man ganz zerlegen und genauer nachschaun.
.

Und darum - unser vierter DTC-55ES ist da (Sommer 2019)

Das Teil war billig und vom Verkäufer als ein Ersatzteilgerät deklariert und das stimmte auch. Das Teil ist fürchterlich herunter gekommen. Wie man ein ehemals so teures Gerät so mißhandeln kann, ist mir schleierhaft. Manche Mitmenschen haben entweder viel zu viel Geld oder einfach kein Gefühl für die Benutzung oder den Umgang mit hochwertigen technischen Geräten.
.
Auf der Rückseite ist eine der beiden optischen SPDIF Buchsen innen drinnen auf der Platine herausgebrochen. Dafür muß das Gerät schon kräftigst auf eine spitze Ecke geknallt sein oder über Wochen im Auto rumgeflogen sein. Dafür funktioniert das DAT-Laufwerk noch.

Und dafür haben die Tipptasten zur Bedienung des Laufwerkes einige Funktions- probleme. Mit der Startatse wird die Kassette ausgeworfen und beim Umspulen auf Wiedergabe geschaltet. Das könnten Kontaktprobleme bei der Datenleitung zur CPU sein.
.

Der Vorteil - zerlegen bis auf die letzte Schraube.

Die leidlich funktionierenden drei DTC 55 DAT-Recoder - bei uns sowieso nur als D/A Wandler benutzt -, möchten nicht zerlegt werden. Für die von uns nachträglich eingebrachten Lüftungslöcher wurden die Bodenplatten und die Deckel zwar schon mal abgeschaubt, aber weiter nichts.
.
Dieses vierte Gerät muß sehr lange in einer eingebauten oder verbauten Ecke in einem Schrank oder regal gestanden haben. Der Eigentümer hatte nie realisiert, daß der Trafo des DTC55ES immer am Netz ist. So ist das Gerät langzeit überhitzt worden. Man sieht es an den Innenwänden ganz deutlich. Die andern drei DTC55 sind innen nicht "gebräunt".

Weiterhin fällt auf, daß beim ganz normalen 230 Volt-Betrieb der von der Netzteilplatine ausgelagerte / abgetrennte und auf die Trennwand montierte 5 Volt Regler sehr heiß wird und die ganze Tennwand erheblich aufheizt. Das war so sicher auch nicht geplant. Jetzt ist es noch unverständlicher, daß da keine Luft-Zirkulationsöffnungen vorgesehen waren. Die Wärme kann überhaupt nicht raus.
.

Ein detaillierter Blick auf das Netzteil

Das Netzteil ist professionelle konstruiert und deckt alle Eventualitäten ab. Dennoch sind zum Beispiel zwei 5V Spannungsregler auf die senkrecht stehende D/A Wandler Platine direkt vor den D/A Chip ausgelagert. Dort wollte man sicher auf Nummer Sicher gehen, daß dieser Chip von nirgendwo beeinflußt wird.

Dennoch, die Netzteilplatine ist für einen aufrecht stehenden Senkrechtbetrieb konstruiert. Warum das Netzeil jetzt hängend eingebaut wurde, ist mir nicht erklärlich. Der Luftzirkulation ist es nicht gerade dienlich, wenn sich die heiße Luft da drunter staut.

Also mal schaun, woran es liegen könnte.
.

Der Schaumstoff bröselt langsam

Bodenplatte und Deckel sowie andere Bleche wurden mit einem etwas dickeren Schaustoffklebeband unterlegt, damit nichts vibriert. Aus dem gleichen Schaumstoff ist auch die kleine runde Walze, die die Kopftrommel hin und wieder reingen soll. Nach fast 30 Jahren ist der Schaumstoff so weit gealtert, daß er zerbröselt. Auf den beiden Bildern ganz oben ist die Walze noch zu sehen. Lange hat sie es nicht "gemacht".

Damit weden eventuell entstandene Staubklümpchen auf der Kopftrommel nicht mehr weggeputzt und die Tromel wird auch beim Kassettenauswurf nicht mehr abgebremst.
.

Die Bodenplatte bekommt 10 Löcher

Die kühlere Luft sollte eigentlich ungehindert von unten nach oben strömen und die erwärmte Luft sollte dort ebenfalls ungebremst austreten können.

Mehr über unserer "Luftlöcher" finden Sie hier.
.

- Werbung Dezent -
© 2003/2019 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum - DSGVO - Privatsphäre - Zum Flohmarkt