Sie sind hier : Startseite →  Saba→  Saba mobil

Zum Auffrischen und Schmunzeln . . .

. . . sind diese Museums-Seiten hier gedacht, denn viele wissen nicht mehr oder noch nicht, wie es damals angefangen hat und wie das wirklich funktioniert mit den Tonband- und den Magnetbandgeräten aus alter Zeit. Viele Bilder können Sie durch Anklicken vergrößern, auch dieses.

Es gab noch mehr Saba Tonbandgeräte

Da gab es z.B. ein Sabamobil TK-R15 Kassettengerät. Als Kassettengerät war es genial einfach und super. Diese Kassette hatte eine handliche Form und das Gerät hatte einen erstaunlich guten Klang. Die Kunden fragten damals aber immer nur:

 

Und wer macht diese Kassetten "noch" ? (außer Saba selbst)

 

Saba war nicht stark genug, um dieser Kassette zum Durchbruch zu verhelfen. Und das Gerät war zwar gut, aber mit ca. 430.- Mark zu weit oben angesiedelt. Heute wissen wir, sie hatten sich damals sehr weit aus dem Fenster gelehnt, um ein zukunftsweisendes Gerät zu präsentieren. Das Gleiche haben danach weitere deutsche Firmen wie die Schneider Rundfunkwerke mit "dem Laser Beamer für Zuhause" versucht und sie sind alle gescheitert.

 

Selbst die große Firma Sony hatte mehrere Flops gelandet, Elcaset ist einer davon, Betamx für Consumer war auch einer gewesen. Nur war Sony so groß, daß sie es "locker" weg gesteckt haben. Erst in jüngster Zeit (2005-2006) rächen sich die Fehler sehr sehr schnell.

- Werbung Dezent -
© 2001/2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt