Sie sind hier : Startseite →  Die Osteuropäer→  Ungarn

Zum Auffrischen und Schmunzeln . . .

. . . sind diese Museums-Seiten hier gedacht, denn viele wissen nicht mehr oder noch nicht, wie es damals angefangen hat und wie das wirklich funktioniert mit den Tonband- und den Magnetbandgeräten aus alter Zeit. Viele Bilder können Sie durch Anklicken vergrößern, auch dieses.

Ungarische Geräte waren hier im Westen nahezu unbekannt.

In das Land durften anfänglich auch nur wenige reisen. Erst später öffnete sich der Plattensee als kleines preiswertes Feriendomiziel auch für Westeuropäer, zumal es ein unverfänglicher Treffpunkt für familiäre DDR Kontakte geworden war.

 

Nach Budapest durfte man damals auch noch nicht, der Autor war auch erst nach der Wende einmal drüben in Budapest.

Folgende Hersteller sind uns bekannt:

Mechlabor, Qualiton und jetzt noch BRG. Von den beiden Ersten sind uns bereits Bilder zugegangen.
Mechlabor hatte Studiobandgeräte entwickelt, ähnlich den großen DDR Boliden und Qualiton hatte sich im Consumerbereich bewegt.


BRG Hatte Spezialgeräte gebaut zur automatischen Aufzeichnung von Leistellengesprächen bei der Bahn , vielleicht auch im Flugfunk oder bei der Polizei und Feuerwehr. Bilder kommen hier noch von Hartmut Weiß.

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2013 - Copyright Dipl. Ing. Gert Redlich - Telefon nur ab 18.oo bis ca. 22.oo Uhr - zur Tel.-Nummer - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt