Sie sind hier : Startseite →  Ampex (Audio)→  Ampex/Quantegy

Zum Auffrischen und Schmunzeln . . .

. . . sind diese Museums-Seiten hier gedacht, denn viele wissen nicht mehr oder noch nicht, wie es damals angefangen hat und wie das wirklich funktioniert mit den Tonband- und den Magnetbandgeräten aus alter Zeit. Viele Bilder können Sie durch Anklicken vergrößern, auch dieses.

1959 - Ampex kauft sich einen Tonbandhersteller und verkauft ihn in 1995 als Quantegy.

Nach "langen Verhandlungen" (andere reden von leichter Erpressung) hat Ampex sich eine eigene Bandfertigung in den USA zugelegt, quasi die laufende Tonbandfertigung aus der Fabrik von John Herbert Orr komplett übernommen. Das Produkt hieß damals IRISH und deckte die Nische der High End Hifi Spinner ab, so sagt es die Legende.

 

Es fing auch wieder in Deutschland direkt nach der Kapitulation 1945 mit einer verunglückten Rede Eisenhowers an.

 

Daß Orr bereits nach 2 Wochen die ersten Tonbänder zeigen konnte, ist sicher mehr ein Gerücht oder ebenfalls eine Legende. Daß er dann später in Opelika / USA wirklich eigene hochwertige Edel-Tonbänder herstellte, ist aber kein Gerücht mehr. Scheinbar konnte man damit doch kein richtiges Geld verdienen und irgendwann 1959 war die "Orradio Industries, Inc" reif für die Übernahme durch Ampex. (Keiner verkauft ein gut gehendes Unternehmen ohne Not, in USA nicht und auch bei uns nicht.)

 

Ampex hatte damals schon das professionelle Marketing und die besten Profi-Magnetband-Geräte auf dem amerikanischen Kontinent und von nun an ging es bergauf. Für Ampex war diese Bandfertigung ein Glückstreffer wie damals 1947 mit Jack Mullin und Bing Crosby. Die Ampex Ton-Bänder waren im Nuh berühmt und sind es sogar im Jahr 2005 noch.

 

In der Quantegy History steht es in etwa so (etwas mehr verklärt):

 

Was Sie in der Quantegy Historie natürlich nicht finden, sind die großen Flops mit den ersten 2" Video Bändern unter der Ampex Herrschaft. Als Ampex 1959 die Orr Fabrik übernommen hatte, brauchte man schnell große Mengen von Tonbändern in Amerika (und der ganzen Welt). Erst ab ca. 1960 ging der Run auf die 2" MAZ Bänder richtig los. Und da hatte sich Ampex nicht mit Ruhm bekleckert. Diese Bänder wurden bisher von 3M entwickelt und von 3M geliefert, auch natürlich an die RCA Kunden. Das muß den Ampexern "gestunken" haben. Darum musste die Orr Fabrik auch 2" Bänder entwickeln und die mussten ganz andere Qualitäten haben als Tonbänder. Jedenfalls die Ampex 2" MAZ Bänder schmierten die Köpfe schon nach 30 Minuten zu und viele Kunden (Rundfunkanstalten) gingen reumütig zu 3M zurück.

 

Als die Zeit der riesigen Mengen bei den Magnetbändern vorbei war, wollte oder mußte sich Ampex von seiner Tape Division, der Ampex Recording Media Corporation, trennen. Es wurde dann 1995 ein Käufer gefunden, der diesen Teil übernahm und in Quantegy Inc. umbenannte.

 

Seitdem bedient die Quantegy Inc. diese Marktlücke mit hochwertigen Audio Bändern für Ton-Studios und Amateure, die nach wie vor die analoge Bandtechnik einsetzen.

 

Quantegy hat angeblich in 2005 Konkurs angemeldet (oder war es schon 2004 ?) und damit einen völlig irren Run auf die letzten Chargen aller Sorten und Breiten eingeläutet. Es sollen angeblich unglaubliche Preise für alles verfügbare und verkaufbare Lagermaterial und Bandmaterial gezahlt worden sein.

 

Damit geht auch wieder eine Legende, ja fast eine ganze Epoche zuende.

2005, April 15. - es geht weiter

Opelika, AL - April 15, 2005 -- GOOD NEWS. The lines are coating again, the machines are slitting again and many employees have returned to work to pack out and ship more of the world's finest magnetic media!

 

Nach oben

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2013 - Copyright Dipl. Ing. Gert Redlich - Telefon nur ab 18.oo bis ca. 22.oo Uhr - zur Tel.-Nummer - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt